Category Archives: Vereinsaktionen

Bovelmarkt 2018 – Das Programm

Nun ist es bald soweit. Nur noch zwei der Nächte, ehe die wilden Feierlichkeiten beginnen.
Damit sich ein jeder bestens einstellen kann, veröffentlicht der Bovelvoigt Kjartan nun heute das offizielle Programm der Bühnen – auf das das Volk es gut heißen möge!

Programm Samstag:



 

Programm Sonntag:



Essgarten Harpstedt gebovelt

Einige Zümfter im Essgarten in Harpstedt – (c) De Bovelzumft – Gelebtes Mittelalter e.V.

Heute fand sich ein Teil der Bovelzümfter im Essgarten zu Harpstedt ein. Hier lernten wir zahlreiche exotische und heimische Pflanzen kennen, von denen bestimmte Anteile essbar und vor allem genießbar sind. Bei einer umfangreichen Führung von Frits und Heike, den sogenannten Essgarten-Vögten, wurde mit viel Witz, Charm und einem gehörigen Wissensschatz über die Botanik berichtet. Etwa 2 Stunden und eine halbe obendrein dauerte der Weg über das ca 2 ha große Areal. Den Abschluss bildete ein schmackhafter Blätterteig mit Giersch sowie ein Glas Rosensirup mit Wasser verdünnt. Vorzüglich, jubelte der gemeine Zümfter, der sonst nur Haferbrei gewohnt ist. Doch fortan werden unsere Köche und Kräuterweiber wohl deutlich schmackhaftere Nahrung zubereiten können.

Weitere Informationen finden sich auf Essgarten.de.

Tanzworkshop: Noch Plätze frei!

Beim Tanzworkshop der Boveltenzeler am 15.04.18 sind kurzfristig noch Plätze frei! Wer Interesse hat, melde sich bitte bis zum 13.04.18 bei unserer Tanzmeisterin unter boveltenzeler@bovelzumft.de

Wann: 15.04.18 (Sonntag) von 13.00-18.00 Uhr
Wo: Sporthalle Ristedt (Alte Schulstraße gegenüber der Nummer 10)
Wer: Alle Interessierten, egal ob mit oder ohne Tanzerfahrung, ob Mitglied oder nicht, ob allein oder als Paar.
Wieviel: Hallenmiete von 1,50€ pro Person
Was: Historische und historisierende Kreis- Reihen- und Carétänze
Wichtig: Kommt bitte nicht unangemeldet, damit wir planen können!

 

Der Pöbel arbeitet! Die Bovelzumft bat zum ersten Arbeitseinsatz des Jahres.

„Zelte zu mir!“, „38 Becher groß!“ und „Die langen Hölzer nach unten!“, schallte es am 24. März anno domini 2018 quer durch das beschauliche Bramstedt. Die Bovelzumft traf sich, um zu sichten, aufzuräumen und auszubessern. Die vergangene Saison hatte ihren Tribut gefordert: Diverse angeschlagene Becher, aufgeweichte Kartons, durcheinandergeratene Zeltstangen… Höchste Zeit, um Ordnung zu schaffen! So wurde tatkräftig angepackt und sortiert, beschriftet und repariert, auf-, ab- und neu gebaut.
Doch nicht nur Arbeit, auch Völlerei stand auf dem Tagesplan: Mit Salat, Brot, Schinkenschnecken, Kaffee, Kuchen und vielerlei mehr kam auch entspanntes Beisammensein nicht zu kurz.
Der nächste Arbeitseinsatz kann kommen! – Und kommt: Am 14.04.18 heißt es Plakate kleben und zwei neue Stände bauen!

Grundkurs mittelalterlicher Schwertschaukampf im Februar

So höret die Worte des Schwertmeister!

Am 3. Tage und am 4. Tage des Monats Februar wird erneut ein Schwertschaukampf-Grundkurs, für alle möchtegern Schwertgesellen, stattfinden.
Die Anwärter müssen nicht nur Interesse am Schwerte haben, sonder auch die dritte Entwicklungsphase, die so genannte Adolescentia, erreicht haben.
Sie müssen also mindestens 14 Jahre alt sein.

Wenn beide Voraussetzungen erfüllt wurden, so möget ihr euch mit folgendem Formular anmelden:
SchwertSchaukampf-Anmeldung

Darüber hinaus tut ihr auch gut daran, weitere Informationen vorab zu lesen, so ihr denn des Lesens mächtig seyed:
Grundkurs Informationen

Der Übungsort wird im Örtchen Syke sein. Die genaue Adresse lautet:
Sporthalle
Alte Schulstraße
28857 Syke/Ristedt

An beiden Tagen findet das Training in der Zeit von:
10:00 Uhr bis 16:45 Uhr
statt.

Auch dem Schwertmeister müssen ein paar Taler zugeworfen werden, dass er auch die richtigen Griffe lehrt.
Die Anmeldengebühr beträgt:
58,00 €

Sobald eine Anmeldung erfolgt, seyed ihr automatisch in meinem Verteiler für Botschaften und Nachrichten und erhaltet Informationen sowie eventuelle Änderungen und dergleichen.

Gez.
Carl von Stolzenau

Basteln der Bovelzwerge

Am ersten Wochenende im Jahre des Herren 2018 trafen sich kleine und im Herzen kleine Zümftler zu einer großen Bastelei. Anlass bot die Neujahrsfeier der Bovelzumft, welche am 20. Tage des Monats begangen werden wird. So schnipselten und klebten alle gar fleißig, auf dass die Tische bei der Festlichkeit von Bovelfeuern en miniature erleuchtet sein mögen!
Die Bovelzumft wünscht allen Mitgliedern und Nichtmitgliedern ein großartiges neues Jahr voller Jubel!

Mittelalterliches Treiben auf dem WinterWunderWald in Sulingen

Am 16. Tag des Dezembers folgten der Bovelvogt und seine Zümftler der Einladung, den WinterWunderWald zu Sulingen zu besuchen, um den 3. Advent mittelalterlich einzuläuten. Trotz Regen und Kälte wurde unermüdlich geschmiedet, getanzt, gesungen und den Besuchern mit heißem Gewürzwein an der Taverne zum Flinken Fert und dem Bovelfeuer eingeheizt. Große Recken konnten sich im Bogenschießen versuchen, kleine Stockbrot über dem Feuer backen. Noch lange nach Einbruch der Dunkelheit währte das muntere Treiben!

Möge Weihnachten mindestens genauso fröhlich werden!

P.S:
Weitere Bilder finden sich hier!

Besuch beim Grafen zu Hoya auf dem Katharinenmarkt

Eindruck vom Katharinenmarkt

Elja mit einem Gefiederten und zahlreichen Kindern der Bovelzumft (c) De Bovelzumft – Gelebtes Mittelalter e.V.

Am 17. Tage des September-Monats begab es sich, dass der Graf zu Hoya den Bovelvoigt samt Gefolgschaft auf den seinen Katharinenmarkt beorderte; wobei einlud sicher der trefflichere Begriff ist. So kam Kjartan nach, wie man ihm gesagt und mit ihm gar zwei Dutzend der pöbelnden Gefolgschaft. Bei schönsten Schein der Sonnenscheibe am Himmelsfirmament genoß man bei Speis und Trank das gar hervorragende Angebot des Marktes zu Hoya. Wilde Recken trugen hier Scharmützel aus, ein Vogelkundiger trug seine gefiederten Freunde zur Schau, fröhliche Tänzer und Musika sorgten für gute Laune und ganz viel mehr Dinge und Menschen waren zu bestaunen. Auch die Kleinsten der Bovelzumft kamen nicht zu kurz und so tobten sie auf der Spielwiese oder drehten ihre Runden auf dem Karussell.
Ein ganz vorzüglicher Tag nahm mit der ersten Abendstund leider sein Ende. Und wenn gleich wir wehmütig von Dannen zogen, so hoffen wir, dem folgenden Markte im kommenden Jahre wieder beiwohnen zu können.
Somit Bedanken wir uns und grüßen gar freundlich in die Grafschaft Hoya.

Vollversammlung und Vorstandswahl

Im Jahre 2014 gründeten wir den Verein De Bovelzumft – Gelebtes Mittelalter e.V. aus einer Spaßaktion heraus. Niemand hätte wohl erwartet, dass wir nach nur drei Jahren auf eine so tolle Zeit und so hervorragende Menschen zurückblicken können.

Während bei der Gründung 15 Mitglieder anwesend waren, nahmen am 10. September 2017 ganze 50 Mitglieder an der Vollversammlung teil. Diese Anzahl scheint enorm, spiegelt aber nur etwa 3/4 aller Beteiligten wieder. Denn heute umfasst die Bovelzumft stolze 70 mitwirkenden Mitglieder. 70 Menschen, die ihre eigenen Ideen, Vorstellungen und Werte mit in eine Hobby-Gemeinschaft bringen.

Nach drei Jahren verlangte die 2014 unterzeichnete Satzung, dass der Vorstand des Vereins neu gewählt würde. Was wir, neben einigen anderen Gesprächsthemen, Kuchen essen, uns austauschen usw., dann auch taten. Und weil es gut ist, neuen Wind in manchmal eingefahrene Strukturen zu bringen, gab es auch ein paar Änderungen im Vorstand.

Der neue Vorstand setzt sich zusammen aus:

  1. Erster Obermeister: Marcus Heinze als Baldewin Bovel
  2. Zweiter Obermeister: Andreas Storn als Hagen Bovel
  3. Dritter Obermeister: Stefan Strecker als Konrad Bovel
  4. Schatzmeisterin: Maren Bolte als Elja
  5. Schriftgelehrte: Ulrike Paschedag als Wilhelmina von Wachendorf

 

Somit danken wir unserem alten Schatzmeister Andreas Bernhard als Bero von ganzen Herzen für die anstrengende Aufgabe, die Finanzen des Vereins in den letzten drei Jahren im Überblick zu behalten.

Auch danken wir unserer alten Schriftgelehrten Anne Heinze als Feruna Bovel von ganzen Herzen für die zeitintensive Aufgabe, das gesprochene Wort in Buchstaben zu verwandeln, damit wir uns auch später noch daran erinnern können, was wir entschieden haben.

 

Darüber hinaus sei noch gesagt, dass die Schatzmeisterin durch Kathrin Kühn als Alrun Bovel unterstützt wird.

Außerdem unterstützt auch Louise Mathis unsere neue Schriftgelehrte.

 

Wir freuen uns auf den neuen Vorstand und die neuen Abenteuer, die wir in Zukunft mit euch allen erleben werden.

Bovelmarkt 2017 Resümee

Stadtgarde und Kinder beim Tanz zu feiner Musik auf dem Bovelmarkt

Ein fulminantes Spektakel ist nun schon seit zwei der Wochen vorüber: Der Bovelmarkt 2017 an der Freudenburg zu Bassum. Was haben wir gelacht, was haben wir gefeiert, was haben wir gepöbelt, gefressen, gesoffen, gekämpft, getanzt … und … ach was, fangen wir von vorn an!
Der alte Bovelvoigt, Tjelvar der Rote eröffnete den Markt am Samstag zur Mittagsstund und führte in Begleitung von einigen Stadtwachen, den Pöbel übers Gelände, machte klar dass sich ein jeder zu benehmen hatte und wünschte dann ein ausgelassenes Fest. Begleitet wurde der Zug über den Markt von den Spielmännern, genannt Heidenlärm sowie von der Gauklerin Luna Luz, doch auch andere namhafte Größen, wie der Eichenschmied, das Bovelfeuer, die Boveltenzeler u.v.m. schlossen sich dem Zug an.
Tjelvar führte den Tross zur Bühne, auf der die Spielmänner zahlreiche Stücke zum Besten gaben und der Pöbel dazu tanzte. Es sollte auch nicht lang dauern, da folgten zahlreiche Gäste von Außerhalb der Einladung und fanden sich auf dem Markt ein. Wenn gleich auch irgendwer sein Tellerchen am Vortag nicht leer gegessen hatte und der Samstag immer wieder mit Regenschauern zu kämpfen hatte, trotzdem nicht nur die Zumft, sondern auch die Gäste in zahlreichen Scharen dem Wetter. Nachdem die Sonne (die man nicht sehen konnte) den Zenit überschritten hatte und es auf den Nachmittag zuging, da rief der Bovelvoigt den Kampf um das Amt aus. Insgesamt sechs Anwärter, sägten am Stuhle des alten Voigtes, um selbst das Amt an sich zu reißen. Und … es gelang tatsächlich einem von Ihnen. Nach aufregenden und gefährlichen Aufgaben, wie Sackhüpfen, Dreschbalken und Tauziehen, setzte sich Kjartan durch und ließ alle anderen Kontrahenten hinter sich.
Am Abend dann, als weitere Trobadore, die sich Waldkauz nannten, die Spielmänner von Heidenlärm und die atemberaubende Feuershow von Luna Luz und Tom the Dragon, ihr können demonstrierten, beruhigte sich der Wettergott und ließ alle trockenen Fußes die Hände klappern und den Met saufen. Derweil hatte auch Carl von Stolzenau und seine Schwertmeister alle Hände voll zutun, um die Interessierten und Möchtegern-Knappen im Umgang mit dem Schwert vertraut zu machen. Am Abend nahm er und seine Schwertgesellin Hedda all ihren Mut zusammen und kämpften mit brennenden Schwertern in der Hand.

Sonniger Sonntag mit Grafen zu Hoya

Carl von Stolzenau verteidigt die Freudenburg gegen die Söldnerschaft

Der Sonntag begann mit einer lachenden Sonnenscheibe am blauen Himmelsfirmament. Frohen Mutes und etwas gerädert, von der durchzechten Nacht rappelten sich der Pöbel wieder auf, bestückte erneut die Taverne, die Schmiede, die Seifnerey, den Kampfplatz und die Zwergenwiese … achja und die Schneiderweiber nicht zu vergessen, die sich mühten, ihren Verkaufswagen durch den Dreck zu ziehen (lassen). Schon kurz nach Markteröffnung, ströhmten die Menschen aus den unterschiedlichsten Orten zum Bovelmarkt, um die Vereidigung von Kjartan durch den Dorfbüttel der Stadt Bassum, Christian Porsch erleben zu dürfen. Sie kamen von nah und fern, aus großen Orten und aus kleinen Orten, aus lauten und auch aus leisen. Ein paar will ich erwähnen, weil sie einfach erwähnenswert sind. So wissen wir von Bassumern, von Bremern (dem kleinen Örtchen am großen Fluß), von Sykern, Weyhern, von Diepholzern, von Bruchhäusern, aber auch von Vilsern, von Delmenhorstern und auch von Verdern. Aber, und das sei besonders erwähnt, es fanden sich auch Gäste von sehr fern, deren Sprache wir kaum verstanden haben. So nannten sie ihr Örtchen, Madrid, dass da im goldenen Spanien liegt. Doch sehr mysteriös wurde es bei Zweien, die da behaupteten, sie würde von hinter den Ozeanen stammen, eben da, wo das Wasser von der Erdscheibe fiel (so ein Unsinn!). Sie benannten das Land als Amerika und den Ort aus dem sie stammten Texas. Ihre Sprache zumindest klang sehr merkwürdig. Doch sei es drum, wichtig war ja nur, dass sie der Einladung des Bovelvoigtes nachkamen und offensichtlich hatte sich diese bis in alle Winkel der Welt herumgesprochen.

Luna Luz bei ihrer atemberaubenden Feuershow auf dem Bovelmarkt

Ich vernahm gegen Nachmittag, dass die ansässigen Söldnertruppen das Wort gegen die Stadtgarde erhoben hatten und sich daraus ein handfester Streit entwickelte. Und so war es auch, geleitet von Schwertgeklimper und lauten Brüllen, fand ich den Weg zu ihnen und was soll ich sagen: Mit Eisen und Muskelkraft fochten sie ihren Streit aus. Gott sei dank, konnte die Stadtgarde den Zwist für sich entscheiden und die Söldner anschließend mit Teer bestreichen und mit Federn bekleben, auf das ihnen dies eine Lehre sei.
Auf der Bühne zeigten erneut Waldkauz und Heidenlärm ihr können und auch auf der Zwergenwiese, neben Spiel und Spaß, fanden sich weitere Spielmänner ein, die den sonderbaren Namen Matt & Basti trugen. Sie spielten für und mit Kindern Lieder und erfreuten diese bei Tanz und Hüpferey.

Zum Schluss, will ich noch die Gauklerschaft erwähnen, neben den beiden Funkenflugs, deren alleiniges Dasein eine Lachnummer ist, fanden sich auch Fabian le Corbeau und Fenja Redfox auf dem Markte ein. Darüber hinaus begeisterte ein weiterer Gaukler, namens Cyrano Mann, Weib und Kinder. Ob mit fliegenden Bällen, Fackeln oder mit Keksen und Löffeln, der Bovelvoigt hatte die richtige Wahl getroffen, um die Gäste zu erfreuen.
Zum allerletzten Schluss, und das ist bestimmt keine Bewertung, muss gesagt sein, dass der Graf zu Hoya höchstselbst, mit seiner Gefolgschaft und dem Bischof auf dem Markt erschien. Der Hochgeborene wurde gebührend (und sogar zweimal) in Empfang genommen und eingeladen, dem Gelage beizuwohnen.

Alles in allem, ist der alte, wie auch der neue Bovelvoigt höchst zufrieden mit der Veranstaltung und hat uns armes Volk schon wieder eingepannt, den nächsten Markt vorzubereiten.

 

Wer mehr Eindrücke vom Bovelmarkt sehen möchte, kann sich zum einen durch die Bildergalerie klicken oder dieses tolle Video ansehen, dass auch mit der Trobadore Musik des Bovelmarktes hinterlegt ist:

 

Ein großes Dankeschön geht an folgende Helfern, ohne die diese tolle Veranstaltung so nicht möglich wäre:

  • Eigenlob stinkt zwar, aber natürlich an uns selbst, De Bovelzumft – Gelebtes Mittelalter e.V.
  • die Marktvagabunden
  • Waldkauz
  • Heidenlärm
  • Luna Luz Feuershow & Stelzenlauf
  • Matt & Basti Kinderlieder
  • Gaukler Cyrano
  • die Schule für mittelalterlichen Schwertschaukampf (SSK)
  • die Stadt Bassum
  • die VHS Diepholz
  • THW Bassum: Jugendgruppe
  • Deutsches Rotes Kreuz
  • den Kultur- und Heimatverein Bassum
  • Tom the Dragon
  • Fenja Redbox
  • Polarlicht GmbH
  • Meyer Straßen- & Tiefbau GmbH
  • Dirk Neujahr
  • Uwe Taechl
  • Jasper Finn
  • allen Ausstellern
  • allen Heerlagern
  • allen Handwerkern
  • und natürlich allen Gästen!

Was bleibt da noch groß zu sagen, als: Bis nächstes Jahr!

1 2 3 4